Zur Landkarte Bistum

Informationen

Der Pfarreirat

Zusammensetzung

  • Jede der 5 Gemeinden wählt direkt je 2 Kandidaten in den Pfarreirat
  • Die Jugendverbände der Pfarrei wählen 2 Delegierte in den Pfarreirat
  • Die Erwachsenenverbände (KDFB, KFD, Kolping, ...) wählen einen Delegierten in den Pfarreirat
  • Die katholischen Kindergärten wählen einen Delegierten in den Pfarreirat
  • Alle Mitglieder des Pastoralteams sind automatisch Mitglieder des Pfarreirats
  • Der Pfarreirat wählt in seiner konstituierenden Sitzung
    • eine(n) Vorsitzende(n)
    • eine(n) stellvertretende(n) Vorsitzende(n)
    • eine(n) SchiftführerIn
  • Der Pfarreirat bildet einen Vorstand bestehend aus
    • dem Pastoralteam
    • dem/der Vorsitzende(n,m)
    • dem/der stv. Vorsitzende(n.m)
    • dem/der SchriftführerIn
  • Der Pfarreirat wählt einen Delegierten für den Dekanatsrat an dem dieser zusammen  mit dem Vorsitzenden und dem Pastoralteam teilnimmt
  • Der Pfarreirat wählt einen Delegierten in den Verwaltungsrat, der dort jedoch kein Stimmrecht besitzt.
  • Der Pfarreirat bildet mindestens 3 Ausschüsse (Caritas, Liturgie, Katechese) für dei jeweils ein(e) Vorsitzende(r) gewählt wird.
  • Es können zusätzliche Ausschüsse gebildet werden. (z.Zt. gibt es zusätzlich einen Jugendausschuss, Ökumeneausschuss, Ausschuss für Öffentlichkeitsarbeit)

Aufgaben

  • Aufgabe des Pfarreirates ist es, in allen die Pfarrei betreffenden Fragen, beratend oder
    beschließend mitzuwirken und zusammen mit dem Pastoralteam sowie weiteren engagierten
    Menschen und Gruppen auf der Grundlage eines pastoralen Konzeptes für ein aktives
    kirchliches Leben in der Pfarrei Verantwortung zu tragen. Entsprechend den Erfordernissen legt
    er pastorale Schwerpunkte fest und fördert das Zusammenwachsen der Gemeinden zu einer
    Pfarrei.
  • Verantwortung für aktives kirchliches Leben in der Pfarrei
  • Erarbeitung und Aktualisierung des „Pastorales Konzepts“
  • Beratung und Beschlussfassung aller Fragen, die die Pfarrei betreffen
    • z.B.: Festlegung der Gottesdienstzeiten
    • z.B.: Pastorales Konzept
    • z.B.: Wie, wo wird Erstkommunion, Firmung gefeiert
    • z.B.: Wo wird Fronleichnam gefeiert
    • z.B.: Wie wird Ökumene gelebt
    • z.B.: Wo wird die Christmette, Osternacht gefeiert
  • Förderung des Zusammenwachsens der Gemeinden sowie gemeindespezifischer Traditionen und Initiativen
  • Ausrichtung bzgl. Spiritualität, Evangelisierung, Anwaltschaft, Weltkirche

Wer ist wahlberechtigt?

Wahlberechtigt sind katholische Christen, die am Wahltag das 16. Lebensjahr vollendet und in
der Gemeinde ihren Hauptwohnsitz haben. Katholische Christen unter 16 Jahren sind
wahlberechtigt, wenn sie das Sakrament der Firmung empfangen haben.

Wer kann gewählt werden?

Gewählt werden kann jeder katholische Christ, der am Wahltag mindestens 16 Jahre alt ist und
in der Pfarrei seit drei Monaten seinen Hauptwohnsitz hat oder in ihr wichtige Aufgaben
wahrnimmt.

Anzeige

Anzeige